Termine

  • Sonntag, 2. September 2018

    Der Europäische Tag der jüdischen Kultur 2018

    Der Europäische Tag der jüdischen Kultur wird seit 1999 jährlich am 1. Sonntag im September begangen. Der Tag wird in rund 30 europäischen Ländern von jüdischen und nichtjüdischen Organisationen gemeinsam veranstaltet. Er dient dazu, das europäische Judentum, seine Geschichte, Traditionen und Bräuche in Vergangenheit und Gegenwart zu vermitteln. Dazu werden auf lokaler und regionaler Ebene u.a. Führungen, Konzerte, Ausstellungen, Vorträge zu einem jährlich wechselnden Motto organisiert. Das Motto 2018: Story telling. In SchUM gibt es dazu eine Buchvorstellung und Lesungen zu jüdischen Legenden aus SchUM - was könnte besser passen!
    2. September 2018: Worms, Synagoge, 11.00 Uhr
    2. September 2018: Mainz, Neue Synagoge, 18.00 Uhr

    Links

  • Mittwoch, 19. September 2018 in Worms

    Vortrag von Dr. Marzena Kessler zur Baugeschichte des Raschi-Hauses

    Vortrag von Dr. Marzena Kessler: »Gemeindehaus, Lehrhaus, Tanzhaus, Hospital: Zur verborgenen Baugeschichte des Raschi-Hauses«. Das heutige Gebäude, in dem sich das Jüdische Museum Worms befindet, ruht auf historischen Fundamenten, deren Entstehung in das Mittelalter zurückreicht. Hier befand sich im Laufe der Zeit das Gemeindehaus, sowie ein Tanzhaus, ein Lehrhaus, ein Krankenhaus und schließlich ein Altersheim – die Funktionen wechselten, das Gebäude blieb aber weiterhin bis in das 20. Jahrhundert ein Zentrum des jüdischen Lebens. Im Vortrag wird die in jüngster Zeit erstmals näher erforschte Baugeschichte des Hauses und der Wandel seiner Nutzungen anhand der erhaltenen Überlieferungen im Stadtarchiv durch Dr. Marzena Kessler vorgestellt. Sie hat in den vergangenen Monaten die einschlägigen schriftlichen Quellen seit dem 16. Jahrhundert, Fotografien und auch die baulichen Befunde eingehend analysiert und gibt erstmals einen fundierten Überblick über die wechselvolle und doch von Kontinuität geprägte Geschichte dieses sehr besonderen Gebäudes. 
    Jüdisches Museum/Stadtarchiv im Raschi-Haus,
    Hintere Judengasse 6, 67547 Worms 
    Mi. 19.9.2018, 18.30 Uhr, Eintritt frei 

    Der höchste jüdische Feiertag, Jom Kippur, beginnt am Abend des 18. September 2018 und endet am Abend des 19. September 2018 gegen 20:15 Uhr. 

  • Sonntag, 21. Oktober 2018 in Deidesheim, 11.00 Uhr

    »Judentum, Wein und SchUM«, ein Vortrag in der ehemaligen Synagoge Deidesheim

    Bebilderter, mit vielen Zitaten aus der hebräischen Bibel und Literatur von Heine bis Tucholsky angereicherter Vortrag von Dr. Susanne Urban (Geschäftsführerin SchUM-Städte e.V.). In der Präsentation geht es um die Verbindung von Judentum und Wein - und SchUM.
    Eine Veranstaltung der ehemaligen Synagoge Deidesheim e.V. in Kooperation mit der Landeszentrale für Politische Bildung Rheinland-Pfalz. Eintritt frei. 

    Links

  • Samstag, 27. und Sonntag, 28. Oktober 2018 in Bingen

    Studientage zur jüdischen Geschichte in Bingen

    Anlässlich des 20jährigen Bestehens des Arbeitskreises Jüdisches Bingen bietet ein Studientag im Museum am Strom Gelegenheit, neuere Forschungsergebnisse zur Geschichte der Juden am Mittelrhein kennenzulernen. Der Fokus wird dabei auf das Mittelalter gerichtet – auf jene Epochen also, in der die SchUM-Gemeinden Mainz, Worms und Speyer von derart herausragender Bedeutung waren, dass ihre Monumente als UNESCO-Welterbe der Menschheit beworben werden. Gleichsam im Schatten dieser jüdischen Metropolen gab es damals jedoch auch im gesamten Mittelrheintal zahlreiche Orte, in denen das Zusammenleben von Juden und Christen von großer Bedeutung war. Diesen Kleinstädten und ihren oft vergessenen jüdischen Traditionen widmet sich die Tagung. 
    Veranstalter: Stadt Bingen/Kulturamt in Kooperation mit dem Arbeitskreis Jüdisches Bingen und dem AMIGJ an der Universität Trier.
    Eintritt frei

    Downloads

    Links

  • Donnerstag, 28. Juni 2018

    Erneute Verlegung des Termins für den Vortrag von Dr. Gantner in Worms

    Der letzte Vortrag unserer Reihe »Innenräume - Außenperspektiven« findet nicht am 16. Mai 2018 statt. Frau Dr. Gantner wird nunmehr am Donnerstag, dem 28. Juni 2018 über die »Rekonstruktion von Jüdischen Vierteln: Zwischen Projektion und Materialität« sprechen.
    Ort: Synagoge Worms, Synagogenplatz
    Termin: Donnerstag, 28. Juni, 19:00 Uhr 
    Eintritt frei

  • Dienstag, 6. November 2018

    Jüdisches Erbe am Rhein: Begegnungen mit SchUM und der lebendigen jüdischen Tradition in der Unterrichtspraxis. 

    Jüdisches Erbe am Rhein: Begegnungen mit SchUM und der lebendigen jüdischen Tradition in der Unterrichtspraxis. 
    Fachtagung für Lehrkräfte am 6. November 2018 in Speyer. Die Fachtagung macht es sich zum Ziel, die jüdische Kultur und Geschichte, Innovationen und Traditionen in SchUM-Städten Speyer, Worms und Mainz zu beleuchten und die Lehrerschaft für den unterrichtlichen Umgang mit dem Thema „Jüdische Kultur und Tradition“ zu sensibilisieren. Angesprochen werden hierbei nicht nur Lehrkräfte aus dem Bereich der Gesellschaftswissenschaften, sondern auch aus den Fächern wie Religion, Ethik, Deutsch oder Musik.
    Anmeldung: Bitte melden Sie sich zur Veranstaltung online bis spätestens 16. Oktober 2018 unter der Veranstaltungs-Nr.: 1813100003 über https://evewa.bildung-rp.de/ an.

    Downloads

  • Donnerstag, 29. November 2018 in Worms

    ...Golem kehrt zurück - nach Worms

    Wussten Sie... dass der Golem oder besser: die Idee des Golems aus Worms stammt? Deshalb: Golem kehrt zurück! Zurück nach Worms am Rhein, wo die Idee eines solchen Wesens bereits im 13. Jahrhundert entstand – lange, bevor Prag sich auf immer mit dem Golem verband. 
    Es erwartet Sie am Donnerstag, dem 29. November 2018 als erster Programmpunkt ein amüsant-kenntnisreicher Vortrag von Prof. Frank Stern zu der Entwicklung und den vielfältigen Formen eines Golems. Im Anschluss sehen Sie einen Überraschungsfilm - denn ein Golem kann viele Formen annehmen, vielleicht auch weibliche? 
    Wann? Donnerstag, 29. November 2018 in Worms, 19.00 Uhr
    Wo? Tagungszentrum Wormser, Rathenaustraße 11, 67547 Worms
    Wie? Gerne nehmen wir Ihre Anmeldung unter info_at_schumstaedte.de entgegen. 
    Eintritt frei, über eine Spende freuen wir uns.


    Unterrichtsmaterial zum Thema wird ab dem 29.11.2018 online abrufbar sein und den Golem auch in die Schulen bringen.

    Downloads

  • Dienstag, 15. Januar 2018 in Mainz

    Schritt für Schritt zum UNESCO-Weltkulturerbe

    Im Rahmen der für 2020 in Vorbereitung befindlichen Landesausstellung »Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht« werden auch die einstigen jüdischen SchUM-Gemeinden präsentiert.
    Außerdem läuft der Countdown für die Abgabe des Antrags zu den SchUM-Stätten an die UNESCO! In einer Übersicht durch einen Teil des Projektteams wird im Landesmuseum Mainz der UNESCO-Welterbeantrag zu den SchUM-Stätten vorgestellt - ein Jahr vor Antragseinreichung.
    Landesmuseum Mainz, 18 Uhr, Eintritt frei.
    Um Anmeldung wird gebeten, diese läuft über die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (Vgl. PDF weiter unten)

    Downloads

  • Mittwoch, 30. Januar 2019

    Constantly Rebuilt: The Worms’ Synagogue 1034 to 1990s, Vortrag in London

    Vortrag von Susanne Urban (SchUM-Städte e.V.) in der Wiener Library, London im Rahmen der dortigen Ausstellung zu den Novemberpogromen 1938: Shattered: Pogrom, November 1938
    The history of the Worms’ synagogue spans over 970 years – the Jewish Community in Worms was present in the city from the 11th century until 1942. The iconographic synagogue was burnt down during the November Pogrom in 1938, its remaining walls demolished. In 1947, an initiative began to reconstruct the synagogue – although no Jewish community was living there. This was a unique situation in the entire of post-Holocaust Europe. Those involved included a city archivist, a former Jewish community leader, Hannah Arendt and several politicians. Various interests and controversial debates began to circle around the ruins. The reconstruction process started in 1957 and was finished in 1961.
    This lecture will give insights into the history of this unique synagogue, its destruction in 1938, the motivations of the opponents and supporters of the reconstruction. 
    Wiener Library, London, 29 Russell Square, London WC1B 5DP, UK
    January, Wedenesday 30, 2019, 18:30-20:00, Free entrance. 

    Links