SchUM-Städte am Rhein – Jüdisches Erbe für die Welt

Wussten Sie, dass…

SchUM
שו"ם

ein Akronym aus den Anfangsbuchstaben der mittelalterlichen, auf Latein zurückgehenden hebräischen Städtenamen ist?

  • Schin (Sch) = SchPIRA = Speyer
  • Waw (U) = Warmaisa = Worms
  • Mem (M) = Magenza = Mainz

SchUM: mehr als eine Abkürzung und schon gar nicht eine beliebige Zusammenziehung dreier Stadtnamen. SchUM ist ein Begriff – am Rhein und in der Welt.

Entdecken Sie mit uns die Kehillot SchUM

Die jüdischen Gemeinden in den mittelrheinischen Städten Speyer, Worms und Mainz formierten im Mittelalter einen Verbund, der die Architektur, Kultur, Religion und Rechtsprechung der mittel- und osteuropäischen jüdischen Diaspora zutiefst und bis heute prägte. Steinerne Zeugnisse – Synagogen, Friedhöfe und Ritualbäder – belegen gemeinsam mit der religiösen Überlieferung die immense Bedeutung der SchUM-Städte.

Aktuelles

  • Heute und bis Sonntag, 8. Januar 2017

    Ausstellung »Bier ist der Wein dieses Landes. Jüdische Braugeschichten«

    Jüdisches Museum München, Sankt-Jakobs-Platz 16, 80331 München
    Informationen: Tel. +49 (0)89 2 88 51 64 22

    Links

  • Heute und bis Sonntag, 19. Februar 2017

    Ausstellung »Übrig« »Ein Blick in die Bestände zum 25. Geburtstag des Jüdischen Museums Hohenems«

    Jüdisches Museum Hohenems: Salomon Sulzer Saal
    Villa Heimann-Rosenthal,
    Schweizer Straße 5,
    6845 Hohenems, Österreich
    Information: Tel. +43 (0)5576 7 39 89

    Links

  • Heute und bis Sonntag, 19. März 2017

    Sonderausstellung »...euch hindert hieran nymandt« in Erfurt

    1349 fanden in ganz Europa brutale antijüdische Pogrome statt. Ausgerechnet dieser Katastrophe
    verdankt Erfurt die Bewahrung des Gebäudes Alte Synagoge. Die Sonderausstellung leistet einen
    wichtigen Beitrag zur Aufarbeitung der vielschichtigen Prozesse von Migration und Integration
    und der Fragilität zivilisatorischer Prozesse.
    Veranstalter: Stadtverwaltung Erfurt, Geschichtsmuseen Alte Synagoge
    Ort: Alte Synagoge, Waagegasse 8, 99084 Erfurt
    Information: +49 (0)361 655-1604/-1602  oder + 49(0)361 655-0
    E-Mail: welterbe@erfurt.de

    Links

  • Donnerstag, 01. Dezember 2016 bis Dienstag, 31. Januar 2017

    Jüdisches Speyer im Druck. Ausstellung in Speyer

    Eröffnung der Ausstellung am Mittwoch, 30. November 2016, 18.30 Uhr
    Das Kulturelle Erbe - Stadtarchiv Speyer lädt in Kooperation mit der Jüdischen
    Kultusgemeinde der Rheinpfalz zur Eröffnung der Ausstellung ein.
    Ort und Ausstellung bis 23. Dezember 2016: Foyer der Jüdischen Kultusgemeinde,
    Am Weidenberg 3, 67346 Speyer; Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr;

    Ort und Ausstellung von 9.1. bis 31.1.2017: Lesesaal Stadtarchiv, Johannesstraße 22a,
    67346 Speyer, Mo-Do 9.00-12.00 und 13.00-16.00 Uhr, Fr 9.00-12.00 Uhr

    Information: +49-(0)6232-142265
    E-Mail: stadtarchiv@stadt-speyer.de

    Links

  • Sonntag, 04. Dezember bis Donnerstag 08. Dezember 2016.

    Konferenz »Serenissima and Ashkenaz. The Venetian Ghetto in European History and Culture«

    Rites and rabbinic institutions will be discussed as well as intellectual influences and cultural transfer
    between the Ghetto and the city of Venice and other locations of the Jewish diaspora.
    Ort:  Università Ca'Foscara Venezia; Centro Tedesco di Studi Veneziani
    Veranstalter u.a.: Verband der Judaisten in Deutschland e.V., School of Jewish Theology, ZJS,
    Abraham Geiger Kolleg, Maimonides Centre for Advanced Studies, Universität Erfurt, Bet Teila
    Kontaktperson: Dr. Beniamino Fortis
    Tel: +49 30 838 54074
    E-Mail: b.fortis@fu-berlin.de

    Flyer:  http://s521292677.online.de/serenissima/wp-content/uploads/2016/06/Flyer_Conference_Venedig_web_03.pdf

    Links

  • Sonntag, 11. Dezember 2016, 18 Uhr

    »Voices of Ashkenaz« - aschkenasische Volksmusik in Neuer Synagoge Mainz

    »Voices of Ashkenaz« Die international bekannten Musiker widmen sich dem Thema
    der aschkenasischen Volksmusik. Einer Musik, welche die fast tausendjährige Geschichte
    jüdischer Kultur in Deutschland und Osteuropa erzählt.
    Mit Unterstützung des Zentralrats der Juden in Deutschland
    Eintritt frei - Spenden erwünscht.
    Ort: Neue Synagoge Mainz, Synagogenplatz 2, 55118 Mainz
    Information: Tel.: 06131 – 2108800; Fax: 06131 – 2108821;
    Email: info@jgmainz.de

  • Mittwoch, 14. Dezember 2016, 19.30 Uhr

    Vortrag »Sprache in der jüdischen Religion« in der ehemaligen Synagoge Bensheim

    Die Referentin Prof. Dr. Heidrun Deborah Kämper wird darstellen, inwiefern die jüdische Religion von Sprache lebt.
    Zu diesem besonders fachkundigen Vortrag über Wesentliches im Judentum und letzten Vortrag in diesem Jahr,
    werden alle Interessierten eingeladen.
    Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.
    Ort: ehemalige Synagoge, Bachgasse 28, 64625 Bensheim
    Veranstalter: Auerbacher Synagogenverein, Darmstädter Str. 58, 64625 Bensheim
    Information: Email: synagogeauerbach@bergstrasse.de
    Programm für Jahr 2017: http://kaluach.de/

    Links

  • Donnerstag, 15. Dezember bis- Sonntag, 18. Dezember 2016

    Louis Lewandowski Festival in Berlin. Jüdische Renaissance und Barock in der Synagogalmusik.

    Das diesjährige Festival ist der Zeit vor Louis Lewandowski gewidmet, der jüdischen Renaissance und
    dem Barock in der Synagogalmusik. Es kommen Chöre aus Basel, Leipzig, Johannesburg und Berlin.
    Veranstalter: Verein der Freunde und Förderer des Synagogal Ensemble Berlin e.V.,
    Mehringdamm 48; 10961 Berlin
    Information: +49 (0) 172 - 99 19 977
    E-Mail:
    info@louis-lewandowski-festival.de
    Reservierung: reservierung@louis-lewandowski-festival.de

    Downloads

    Links

  • Dienstag, 10. Januar bis Dienstag, 05. Dezember 2017

    »Arain!...«, die Vortragsreihe zur Erfurter Welterbe-Bewerbung.

    »Arain! Im Gespräch sein, Welterbe werden«, die Vortragsreihe zur Erfurter Welterbe-Bewerbung,
    fusioniert mit den Abenden in der Alten Synagoge zu einer neuen, gemeinsamen Reihe.

    Veranstalter: Landeshauptstadt Erfurt, Stadtverwaltung, Geschichtsmuseen und Alte Synagoge Erfurt.
    Veranstaltungsort: Alte Synagoge., Waagegasse 8, 99084 Erfurt
    Jeden ersten Dienstag im Monat, traditionell um 19:30 Uhr und bei freiem Eintritt.
    Information: + 49-361 655 16 66
    E-Mail:
    altesynagoge@erfurt.de; welterbe@erfurt.de

    Downloads

    Links

  • Jeden Freitag, bis 16.12.2016, 11 Uhr

    Öffentliche Führung »Jüdischer Friedhof »Heiliger Sand««

    Treffpunkt: Jüdischer Friedhof
    Preis: € 6 pro Person,
    Tickets bei den Gästeführern
    Information: Tourist Info Worms,
    Tel.: +49 (0) 62 41 853 7306
    E-Mail: touristinfo@worms.de