Termine

  • Gespräche und ein Film zur Geschichte der Wormser Synagoge

    Die Geschichte der Wormser Synagoge - Veranstaltung, Worms, 23.1.2020

    Worms Synagogenhof

    Der SchUM-Städte e.V. freut sich sehr, das mit Unterstützung der Stiftung „Gut.für die Region“ der Sparkasse Worms-Alzey-Ried letzte nun fertiggestellte Projekt der Öffentlichkeit zu präsentieren - einen Kurzfilm zur Synagoge in Worms. Der Film wird ab dem 24.1.2020 auf der Website und dem You Tube Kanal des SchUM-Städte e.V. zu sehen sein.
    Wir würden uns freuen, Sie am 23.1.2020 um 19 Uhr im Tagungszentrum „Wormser“ im Liebfrauensaal begrüßen zu können.
    Details entnehmen Sie bitte der Einladung weiter unten als Download.

    Flankiert wird diese kleine „Premiere“ durch eine historische Einführung von Dr. Gerold Bönnen (Leiter Raschi-Haus und Jüdisches Museum Worms) sowie einem Gespräch mit dem Filmemacher Norbert Kaiser.

    Downloads

  • App Jüdisches Worms zum Download

    App Jüdisches Worms

    Flyer App Juedisches Worms Bild

    In einem Kooperationsprojekt der Hochschule Worms und des SchUM-Städte Speyer, Worms, Mainz e.V. ist eine Storytelling-App entstanden, um die einzigartigen jüdischen Monumente der SchUM-Gemeinde Worms mobil erkunden zu können. Besucher können den jüdischen Friedhof „Heiliger Sand“ und die Mikwe in Worms mit Hilfe spannender digitaler Geschichten erleben. Ob Wormser oder Touristen, ein neuer Blick auf die einzigartigen jüdischen Räume ist garantiert. Hinzu kommen Feautures wie Points of Interest oder praktische Informationen. App Download

    Downloads

  • Neuer Vorstand des SchUM-Städte e.V.

    Vorstandswahlen im SchUM-Städte e.V.

    Speyerer Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler als Vorsitzende des SchUM-Städte e.V. gewählt
    In einer wichtigen Phase der UNESCO-Welterbe-Bewerbung der SchUM-Stätten hat die Speyerer Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler den Vorsitz des Vereins der SchUM-Städte übernommen. Sie wurde zu Beginn dieser Woche in Worms einstimmig zur neuen Vorsitzenden des „SchUM-Städte Speyer, Worms, Mainz e.V.“ gewählt. Ebenfalls einstimmig wurden Anna Kischner, Vorstand der Jüdischen Gemeinde Mainz, und der Wormser Oberbürgermeister Adolf Kessel zu ihren Stellvertretern gewählt. Michael Ebling, Oberbürgermeister von Mainz, bleibt Schatzmeister des Vereins.

  • Jobangebot

    Eine Stelle im SchUM-Städte e.V.

    Für den 1.1.2020 suchen wir Unterstützung im SchUM-Städte e.V.!
    Stellenanzeige und Stellenbeschreibung als PDF hinterlegt.

    Downloads

  • Unsere Wünsche für Rosh Hashana 2019

    Roah Hashana 2019

    Bilder

    • Rosh Hashana 2019

    Downloads

  • Pessach 2019

    Chag Pessach Sameach vom SchUM-Städte e.V.

    Downloads

  • Erinnern und niemals vergessen

    Jom HaShoah 2019

    Jom HaShoah oder Jom HaZikaron laShoah ve laGwura: Tag des Gedenkens an Holocaust und Heldentum. An diesem Nationalfeiertag des Staates Israel gedenken die Menschen – nicht nur in Israel – an die Opfer der Shoah und den jüdischen Widerstand. Dieses Jahr beginnt der Gedenktag abends am 1. Mai und endet am Abend des 2. Mai 2019.

    Bilder

    • Yom HaShoah
  • Europäischer Tag der jüdischen Kultur

    Europäischer Tag der jüdischen Kultur, 1. September 2019, Speyer, Judenhof

    Seit 1999 koordiniert die »European Association for the Preservation and Promotion of Jewish Culture and Heritage« den Europäischen Tag der jüdischen Kultur unter einem jährlich wechselnden Motto. Zum 20jährigen Jubiläum 2019 soll jede koordinierende Stelle ein eigenes Leitmotiv ausgeben, um die Vielfalt des europäischen Judentums zu spiegeln.
    Unser Motto 2019: Film ab! Sie für SchUM!
    Die einzigartigen Monumente und das herausragende immaterielle Erbe der einstigen SchUM-Gemeinden stehen 2019 bei uns im Rampenlicht. Die einmaligen SchUM-Stätten sollen Weltkulturerbe der UNESCO werden. Die Bewerbung ist auf der Zielgeraden – im Januar 2020 wird das Nominierungsdossier in Paris bei der UNESCO eintreffen.
    Wir möchten Sie einbinden – Ihr Votum für SchUM!
    _Sie nehmen zwischen 11 und 16 Uhr im Pop-Up-Chair Platz.
    _Erzählen Sie, weshalb Sie die Bewerbung der SchUM-Stätten um den Status als UNESCO-Weltkulturerbe unterstützen.
    _Wir filmen Sie und Sie werden SchUM-Botschafter.
    _Sie werden anschließend auf unserer Website und auf dem YouTube Kanal des SchUM-Städte e.V. zu sehen sein.
    Ort: Museum SchPIRA (Judenhof), Kleine Pfaffengasse 20, 67346 Speyer
    Zeit: 11 bis 16 Uhr im Judenhof, o.g. Adresse
    In dieser Zeit: freier Eintritt

    Kooperationspartner an diesem Tag: SchUM-Städte e.V., Stadt Speyer und der Verkehrsverein Speyer.

    Downloads

    Links

  • »Jüdische Lebenswelten in Deutschland heute«, Ausstellung in Speyer, ab 1. September 2019

    »Jüdische Lebenswelten in Deutschland heute«, Ausstellung in Speyer, ab 1. September 2019

    Sonntag, 1. September 2019: Ausstellungseröffnung in SpeyerZeit: 12:30 Uhr
    Ort: Historischer Ratssaal, Maximilianstraße 12, 67346 Speyer
    Die im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie leben!« entwickelte und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderte Wanderausstellung wird am Eröffnungstag im Historischen Ratssaal gezeigt und ist danach im Museum SchPIRA in der Kleinen Pfaffengasse 20 in Speyer während der üblichen Öffnungszeiten zu sehen.
    Die Ausstellung vermittelt anhand von Biografien die Vielfalt jüdischen Lebens in Deutschland heute. Ergänzende Geschichtstafeln betten die Lebensgeschichten ein in den Kontext der fast 2000-jährigen Geschichte der Juden in Deutschland.
    Begrüßung: Stefanie Seiler (Oberbürgermeisterin der Stadt Speyer)
    Grußwort: Bernhard Kukatzki M. A. (Direktor Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz)
    Vortrag: „Wie lebt es sich als Jude in Deutschland heute?“ Dr. Esther Graf (Agentur für Jüdische Kultur)
    Musikalische Begleitung: Amnon Seelig (Kantor der Jüdischen Gemeinde Mannheim)

    Downloads