Termine

  • Purim

    Purim Sameach

    Purim

    Im Frühjahr (am 14. Adar) wird, nach einem Fasttag, Purim gefeiert. Das Buch Esther berichtet, wie in Persien der höchste Minister, Haman, König Ahasveros davon überzeugen wollte, die Juden im persischen Reich zu töten. Sie seien weder loyal noch ihre Riten mit denen der Mehrheit vereinbar. Esther, der jüdischen Ehefrau des Königs, gelang es durch geschickte Diplomatie und ihre zarten Bande zum König, die Juden vor diesem Massenmord zu retten. Im 13. Jahrhundert wurde verfügt: „In dieser Nacht mögen alle Geschöpfe trunken werden.“ Menschen verkleiden sich. Purim ist Party, Parade, Posse und Feier des Lebens. Purimspiele haben über Jahrhunderte hinweg die Purim-Geschichte aufgegriffen und aktuelle Bezüge hergestellt. So auch nach 1945, als das Überleben als Sieg über den (bislang) letzten Haman, Hitler und Nazi-Deutschland, gefeiert wurde.
    Backen Sie doch mal Hamantaschen!
    Zutaten für 24 Stück
    Teig
    2 Tassen Mehl, 2 Eier, 75 gr Tasse Zucker, 110 gr Butter, 1 EL Orangensaft, ½ TL Vanille, 1 TL Backpulver, Prise Salz, ½ TL Orangenschale
    Füllung
    225 g vorbereitete Mohnfüllung oder
    225 g dickes Pflaumenmus oder
    225 g Erdbeer- oder Aprikosenmarmelade
    Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und durchkneten. Je nach Konsistenz des Teigs bei Bedarf noch Saft oder Mehl zugeben. Eine Kugel formen und in vier Teile teilen. Dünn ausrollen und mit einem Glas o.ä. Kreise ausstechen. In die Mitte jedes Kreises Füllung geben. Nun ein Dreieck falten: Die Ecken der Kreise zur Mitte einfalten, sodass die typische Dreiecksform der Hamantaschen entsteht. Ecken gut zusammendrücken, sodass sie nicht während des Backens aufgehen.
    Backofen auf 175°C vorheizen. Vor dem Backen den Teig mit geschlagenem Ei bepinseln. Die Hamantaschen etwa 20 Minuten backen.

  • Holocaust Remembrance Day

    Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, 27. Januar 2020

    Tag Holocaust Erinnerung

    Der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar ist in Deutschland seit 1996 ein gesetzlich verankerter Gedenktag. Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee die verbliebenen Menschen im Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz. Die Vereinten Nationen haben den 27. Januar 2005 zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust ernannt. 2020 steht das Gedenken unter dem Motto: 75 Jahre nach Auschwitz - Bildung über den Holocaust und Erinnern an weltweite Gerechtigkeit. Der SchUM-Städte e.V. erinnert an die Opfer der Shoah in Speyer, Worms und Mainz. Mit den angebotenen Bildungsmaterialien und einem ab dem 24. Januar auf unserer website und über YouTube frei zugänglichen Kurzfilm zur Wormser Synagoge erinnert der SchUM-Städte e.V. auch an die Vielfalt des jüdischen Lebens in SchUM, an die dunklen und hellen Zeiten. https://www.un.org/en/holocaustremembrance/2020/calendar2020.shtml; https://schumstaedte.de/bildung/; https://www.yadvashem.org/yv/de/remembrance/international/index.asp; https://www.landtag.rlp.de/fileadmin/Landtag/Medien/Termine_Uebersichten_Flyer/2019/2019_12_19_27._Januar_2020.pdf

  • Vorträge und Perspektiven

    Schritt für Schritt zum UNESCO-Weltkulturerbe: Veranstaltung in Speyer, 4. Februar 2020

    Der Antrag auf Anerkennung der SchUM-Stätten als UNESCO-Weltkulturerbe liegt vor! Am 23. Januar 2020 ist er in Paris bei der UNESCO eingetroffen.
    Nach Mainz und Worms wird nun auch die Speyerer Öffentlichkeit informiert.

    • Einzigartige Zeugnisse einer kulturellen Tradition - Die SchUM-Stätten Speyer, Worms und Mainz und ihr außergewöhnlicher universeller Wert: Projektteam SchUM
    • Unersetzliches Erbe für die gesamte Menschheit – Perspektiven für den Schutz und Erhalt und die Vermittlung der nominierten SchUM-Stätten: Projektteam SchUM

    Wann: Dienstag, 4. Februar 2020, 18:30 Uhr
    Wo? Stadtratssitzungssaal, Maximilianstraße 100, 67346 Speyer
    Es begrüßt Sie Oberbürgermeisterin Seiler, die seit 11/2019 auch Vorsitzende des SchUM-Städte e.V. ist.

    Eintritt frei

    Bilder

    • Kippot
  • Gespräche und ein Film zur Geschichte der Wormser Synagoge

    Die Geschichte der Wormser Synagoge - Veranstaltung, Worms, 23.1.2020

    Worms Synagogenhof

    Der SchUM-Städte e.V. freut sich sehr, das mit Unterstützung der Stiftung „Gut.für die Region“ der Sparkasse Worms-Alzey-Ried letzte nun fertiggestellte Projekt der Öffentlichkeit zu präsentieren - einen Kurzfilm zur Synagoge in Worms. Der Film wird ab dem 24.1.2020 auf der Website und dem You Tube Kanal des SchUM-Städte e.V. zu sehen sein.
    Wir würden uns freuen, Sie am 23.1.2020 um 19 Uhr im Tagungszentrum „Wormser“ im Liebfrauensaal begrüßen zu können.
    Details entnehmen Sie bitte der Einladung weiter unten als Download.

    Flankiert wird diese kleine „Premiere“ durch eine historische Einführung von Dr. Gerold Bönnen (Leiter Raschi-Haus und Jüdisches Museum Worms) sowie einem Gespräch mit dem Filmemacher Norbert Kaiser.

    Downloads

  • Neuer Vorstand des SchUM-Städte e.V.

    Vorstandswahlen im SchUM-Städte e.V.

    Speyerer Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler als Vorsitzende des SchUM-Städte e.V. gewählt
    In einer wichtigen Phase der UNESCO-Welterbe-Bewerbung der SchUM-Stätten hat die Speyerer Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler den Vorsitz des Vereins der SchUM-Städte übernommen. Sie wurde zu Beginn dieser Woche in Worms einstimmig zur neuen Vorsitzenden des „SchUM-Städte Speyer, Worms, Mainz e.V.“ gewählt. Ebenfalls einstimmig wurden Anna Kischner, Vorstand der Jüdischen Gemeinde Mainz, und der Wormser Oberbürgermeister Adolf Kessel zu ihren Stellvertretern gewählt. Michael Ebling, Oberbürgermeister von Mainz, bleibt Schatzmeister des Vereins.

  • Jobangebot

    Eine Stelle im SchUM-Städte e.V.

    Für den 1.1.2020 suchen wir Unterstützung im SchUM-Städte e.V.!
    Stellenanzeige und Stellenbeschreibung als PDF hinterlegt.

    Downloads

  • Unsere Wünsche für Rosh Hashana 2019

    Roah Hashana 2019

    Bilder

    • Rosh Hashana 2019

    Downloads

  • Pessach 2019

    Chag Pessach Sameach vom SchUM-Städte e.V.

    Downloads

  • Erinnern und niemals vergessen

    Jom HaShoah 2019

    Jom HaShoah oder Jom HaZikaron laShoah ve laGwura: Tag des Gedenkens an Holocaust und Heldentum. An diesem Nationalfeiertag des Staates Israel gedenken die Menschen – nicht nur in Israel – an die Opfer der Shoah und den jüdischen Widerstand. Dieses Jahr beginnt der Gedenktag abends am 1. Mai und endet am Abend des 2. Mai 2019.

    Bilder

    • Yom HaShoah