Termine

  • Pessach 2019

    Chag Pessach Sameach vom SchUM-Städte e.V.

    Downloads

  • Erinnern und niemals vergessen

    Jom HaShoah 2019

    Jom HaShoah oder Jom HaZikaron laShoah ve laGwura: Tag des Gedenkens an Holocaust und Heldentum. An diesem Nationalfeiertag des Staates Israel gedenken die Menschen – nicht nur in Israel – an die Opfer der Shoah und den jüdischen Widerstand. Dieses Jahr beginnt der Gedenktag abends am 1. Mai und endet am Abend des 2. Mai 2019.

    Bilder

    • Yom HaShoah
  • Europäischer Tag der jüdischen Kultur

    Europäischer Tag der jüdischen Kultur, 1. September 2019, Speyer, Judenhof

    Seit 1999 koordiniert die »European Association for the Preservation and Promotion of Jewish Culture and Heritage« den Europäischen Tag der jüdischen Kultur unter einem jährlich wechselnden Motto. Zum 20jährigen Jubiläum 2019 soll jede koordinierende Stelle ein eigenes Leitmotiv ausgeben, um die Vielfalt des europäischen Judentums zu spiegeln.
    Unser Motto 2019: Film ab! Sie für SchUM!
    Die einzigartigen Monumente und das herausragende immaterielle Erbe der einstigen SchUM-Gemeinden stehen 2019 bei uns im Rampenlicht. Die einmaligen SchUM-Stätten sollen Weltkulturerbe der UNESCO werden. Die Bewerbung ist auf der Zielgeraden – im Januar 2020 wird das Nominierungsdossier in Paris bei der UNESCO eintreffen.
    Wir möchten Sie einbinden – Ihr Votum für SchUM!
    _Sie nehmen zwischen 11 und 16 Uhr im Pop-Up-Chair Platz.
    _Erzählen Sie, weshalb Sie die Bewerbung der SchUM-Stätten um den Status als UNESCO-Weltkulturerbe unterstützen.
    _Wir filmen Sie und Sie werden SchUM-Botschafter.
    _Sie werden anschließend auf unserer Website und auf dem YouTube Kanal des SchUM-Städte e.V. zu sehen sein.
    Ort: Museum SchPIRA (Judenhof), Kleine Pfaffengasse 20, 67346 Speyer
    Zeit: 11 bis 16 Uhr im Judenhof, o.g. Adresse
    In dieser Zeit: freier Eintritt

    Kooperationspartner an diesem Tag: SchUM-Städte e.V., Stadt Speyer und der Verkehrsverein Speyer.

    Downloads

    Links

  • »Jüdische Lebenswelten in Deutschland heute«, Ausstellung in Speyer, ab 1. September 2019

    »Jüdische Lebenswelten in Deutschland heute«, Ausstellung in Speyer, ab 1. September 2019

    Sonntag, 1. September 2019: Ausstellungseröffnung in SpeyerZeit: 12:30 Uhr
    Ort: Historischer Ratssaal, Maximilianstraße 12, 67346 Speyer
    Die im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie leben!« entwickelte und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderte Wanderausstellung wird am Eröffnungstag im Historischen Ratssaal gezeigt und ist danach im Museum SchPIRA in der Kleinen Pfaffengasse 20 in Speyer während der üblichen Öffnungszeiten zu sehen.
    Die Ausstellung vermittelt anhand von Biografien die Vielfalt jüdischen Lebens in Deutschland heute. Ergänzende Geschichtstafeln betten die Lebensgeschichten ein in den Kontext der fast 2000-jährigen Geschichte der Juden in Deutschland.
    Begrüßung: Stefanie Seiler (Oberbürgermeisterin der Stadt Speyer)
    Grußwort: Bernhard Kukatzki M. A. (Direktor Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz)
    Vortrag: „Wie lebt es sich als Jude in Deutschland heute?“ Dr. Esther Graf (Agentur für Jüdische Kultur)
    Musikalische Begleitung: Amnon Seelig (Kantor der Jüdischen Gemeinde Mannheim)

    Downloads

  • Yiddish Summer Weimar, Juli und August 2019

    Yiddish Summer Weimar

    Im Jahr 2019 liegen die Anfänge der Weimarer Republik 100 Jahre zurück. Diese Epoche ist durch einen fast unvorstellbaren Ausbruch kreativer Energie überall in Europa gekennzeichnet. Daher wird das Thema des Yiddish Summer Weimar 2019 »The Weimar Republic of Yiddishland« lauten – eine Begegnung zwischen der Weimarer Republik und der politisch virtuellen, aber kulturell sehr realen Republik Yiddishland.
    YSW 2019: 12. Juli bis 17. August 2019.
    FESTIVALWOCHE: 27. Juli bis 3. August 2019, mit einer Weltpremiere jeden Abend!

    Links

  • Welterbetag 2019 - Welterbe verbindet Menschen

    Welterbetag 2019

    Am 2. Juni 2019 präsentieren sich die 44 deutschen Welterbestätten von ihrer schönsten Seite: Beim bundesweiten Welterbetag locken Ausstellungen, Führungen und museumspädagogische Angebote vom Trier bis Berlin, vom Wattenmeer bis zum Bodensee. Was 2005 auf Initiative der Deutschen UNESCO-Kommission und des Vereins UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. begann, hat sich fest etabliert und wird in ganz Deutschland mit vielen Aktionen gefeiert. Ort der zentralen Eröffnung ist 2019 die Welterbestadt Quedlinburg. Seit 25 Jahren trägt die Stadt den Titel UNESCO Welterbe.
    Einen Überblick über die vielfältigen Veranstaltungen in den einzelnen Welterbestätten finden Sie unter dem angegebenen Link.
    SchUM soll auch Welterbe werden! Die SchUM-Stätten würden sich freuen, 2022 mitzufeieren - sollte die Anerkennung als Welterbe 2021 erfolgen. Drücken Sie uns die Daumen!

    Links

  • Kulturnacht in Speyer

    Speyrer Kulturnacht, 14. Juni 2019

    Am 14. Juni 2019 bieten 32 Kultureinrichtungen der Dom- und Kaiserstadt Speyer zu ungewöhnlicher Zeit – von 19.00 bis 1.00 Uhr am nächsten Morgen – die Möglichkeit, die großartige Vielfalt der Kunst- und Kulturstadt Speyer zu erleben und zu genießen. Nicht nur die großen Museen, sondern auch die zahlreichen kleinen Galerien, Museen sowie viele Sehenswürdigkeiten und kulturell geprägte Einrichtungen öffnen ihre Türen für die kulturellen Nachtschwärmer.
    Das Museum SchPIRA und der Judenhof werden mit Führungen und Musik das einzigartige Ensemble des jüdischen Mittelalters iin Szene setzen.
    Programmhefte und Eintrittsbändchen sind ab Mitte Mai in der Tourist-Information Speyer, Maximilianstraße 13, erhältlich.

    Downloads

  • Wormser Kulturnacht

    Wormser Kulturnacht, 29. Juni 2019

    Besuchen Sie Orte, die sonst nie zu sehen sind.Sie so noch nicht erlebt haben. Entdecken Sie die Stadt, wie Sie sie noch nicht kennen. Erleben Sie Kunst- und Kulturgenuss vom Feinsten.
    Am Samstag, 29. Juni 2019 lockt die Wormser Innenstadt zur zwölften Kulturnacht wieder mit Konzerten, Lesungen, Ausstellungen und vielem mehr. Von 18 Uhr abends bis 1 Uhr morgens finden lokale Akteure und Kulturschaffende an den unterschiedlichsten Orten zusammen und laden zum Entdecken, Genießen und Mitmachen ein.
    Und was zeigt SchUM? Das Jüdische Museum im Raschi-Haus bleibt in der Kulturnacht bis 20 Uhr geöffnet. In Zusammenarbeit mit der Generaldirektion Kulturelles Erbe werden Kurzführungen im und um das Raschi-Haus und im Synagogenbezirk angeboten. Im Vortragsraum werden Erläuterungen zur jüngeren Geschichte der jüdischen Stätten in Worms und zur Bewerbung der SchUM-Stätten für das UNESCO-Weltkulturerbe gegeben.

    Downloads

    Links

  • Hermann Simon Ringvorlesung

    Vortragsreihe Hermann Simon zum 70. Geburtstag, 9. April bis 2. Juli 2019 in Berlin

    Hermann Simon, der an der Humboldt-Universität als Student und Promovend seinen wissenschaftlichen Weg begonnen hat, war seit Etablierung der Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum deren Gründungsdirektor. Erst 2016 kam es zum Wechsel an der Spitze dieser einzigartigen Einrichtung. Simon initiierte, kuratierte und leitete eine Vielzahl von Ausstellungen zu verschiedensten Themen jüdischer Geschichte in Berlin, veröffentlichte zahlreiche wissenschaftliche Forschungen und formte die Neue Synagoge Berlin zu einem der bedeutendsten Orte jüdischen Gedächtnisses in Deutschland. Anlässlich seines 70. Geburtstages wird Hermann Simons Lebensleistung auf dem Gebiet der Erforschung und Präsentation jüdischer Lebenswelten mit einer Vorlesungsreihe gewürdigt.
    Mazal Tov und bis 120!

    Downloads

    Links

  • 200 Jahre Wissenschaft des Judentums

    »Grauzonen«: Tagung zu 200 Jahre Wissenschaft des Judentums, 16. bis 19. Juni 2019, Heidelberg

    Die Wissenschaft des Judentums begeht im Jahr 2019 ihr 200jähriges Bestehen als Disziplin.
    Der Weg von einer Berliner Versammlung junger jüdischer Intellektueller im Herbst 1819 über die Wissenschaft des Judentums bis zu den heutigen Jüdischen Studien wird, trotz des Bruchs der Jahre 1933-1945, gerne als Erfolgsgeschichte gelesen. Doch unvollendete Ansätze, nicht beantwortete Fragen, abgebrochene Karrieren und vergessene Leistungen, aber auch eine Vielzahl ungelöster Probleme im Verhältnis anderer Disziplinen zu den Jüdischen Studien und zum Judentum bleiben dabei ausgeblendet.
    Die Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg, die im Jahr 2019 zugleich ihr 40jähriges Bestehen begeht, nimmt diese Grauzonen in den Blick und lädt zusammen mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und dem Verband der Judaisten in Deutschland vom 16. bis 19. Juni 2019 zur Konferenz nach Heidelberg ein.

    Links