Termine

  • Ab Montag, dem 23. Oktober 2017

    16. Evenarí Ringvorlesung »Jüdisches Erbe« in Darmstadt

    Die Vortragsreihe richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen der TU Darmstadt sowie an die interessierte Öffentlichkeit. Sie ist interdisziplinär und daher thematisch bewusst weit aufgespannt: unter dem Titel »Jüdisches Erbe« geht sie den tiefen, vielfältigen Spuren nach, die jüdische Religion, jüdische Kultur und Juden selbst in der europäischen Geschichte bis auf den heutigen Tag hinterlassen haben. Ein Fokus richtet sich dabei insbesondere auf den deutschsprachigen Raum. Die Zuhörer erwartet ein Streifzug durch alle Bereiche, die das Forum zu integrieren sucht: Technik-, Natur-, Geschichts- und Kulturwissenschaften. Unter den Vortragenden sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen aus dem In- und Ausland. 
    Programmdetails sind u.a. der Website des Evenarí-Forums für Deutsch-Jüdische Studien an der TU Darmstadt zu entnehmen. 
    Information: https://www.geschichte.tu-darmstadt.de/index.php?id=3510
    Lageplan der Gebäude in der Innenstadt: https://www.tu-darmstadt.de/universitaet/orientierung/lageplaene/lageplaene_stadtmitte/lageplaene_s1/index.de.jsp
    Ort: TU Darmstadt, Hochschulstraße 1, Raum S1 03/123
    Zeit: Montag, 18:05 – 19:45 Uhr
     

    Downloads

  • Ab Sonntag, dem 5. November 2017, 14 Uhr, bis 30. November, Guntersblum

    »…besehn wir, ob der Rebstock treibt…« Wein im Judentum: Von Traditionen und Genuss

    Die Ausstellung der SchUM-Städte e.V. wird in Guntersblum gezeigt.
    Eröffnung am Sonntag, 5.11. 2017, 14.00 Uhr.
    Begrüßung: Dr. Andrea Seilheimer (2. Beigeordnete)
    Einführung mit Texten vom Hohen Lied bis Heine: Dr. Susanne Urban (SchUM-Städte e.V.)
    Wo? Rathaus Guntersblum, Alsheimer Str. 29
    Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr, 8.30 –12.00; Mi 14.00 –19.00 Uhr, 2. und 3. Samstag im Monat von 10.00 –12.00 Uhr

    Downloads

  • Freitag, 17. November 2017, 19.30 Uhr in Worms

    Vortrag: Die Mikwe in Worms: aktuelle bauhistorische Untersuchungen

    Die Mikwe in Worms ist ein herausragendes Beispiel ihres Bautyps. Etwa 60 Jahre nach dem auf die Zeit um 1120 da­tier­ten Bau der Mo­nu­men­tal­mik­we in Spey­er ent­stand, nach deren Vor­bild, das Ri­tu­al­bad in Worms. Seit November 2016 ist die Mikwe in Worms für Besucher gesperrt. Das Mau­er­werk be­fin­det sich, wie meh­re­re Gut­ach­ten be­le­gen, in einem la­bi­len Zu­stand. Die Baugeschichte des Ritualbades wird in dem Vortrag von Dr. Christian Kayser (München) von allen Perspektiven anschaulich beleuchtet. 
    Wo? Wormser/ Kultur- und Tagungszentrum; Burgunder- und Liebfrauensaal, Rathenaustraße 11, 67547 Worms. Der Eintritt ist frei.
    Information: Altertumsverein Worms; www.altertumsverein-worms.de

  • Ab Montag, dem 2. Oktober 2017

    Monumente und Spiritualität: Imagefilme begleiten die UNESCO-Bewerbung der SchUM-Städte

    Damit die einzigartigen jüdischen Monumente und Räume in SchUM allen Bürgerinnen und Bürgern und Interessierten zugänglich sind, haben die SchUM-Städte e.V. Imagefilme drehen lassen. Es sind ein Film in einer Länge von rund 11 Minuten (auch in einer englisch untertitelten Version), ein Dreiminüter sowie ein 30-Sekunden-Bilderbogen entstanden. Die von artmetropol.tv (Mannheim) gedrehten Bilder zeigen eindrucksvoll die Erhabenheit und spirituelle Bedeutung der Monumente. Stimmen für SchUM – darunter die Ministerpräsidentin Malu Dreyer und die Oberbürgermeister von Speyer, Worms und Mainz – unterstreichen in den Filmen die Bedeutung des jüdischen Erbes am Rhein.
    Premiere des 11-Minüters „SchUM-Städte am Rhein“ im Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit in Mainz!
    Wann? Montag, 2. Oktober, 16.30 Uhr
    Wo? Landeszelt am Fischtorplatz
    Ab dem 3.10.2017 abends sind die Filme auch auf You Tube zu sehen.  

  • Sonntag, 10. September bis Dienstag, 31. Oktober 2017

    Jüdische Kulturtage 2017 in Worms

    Die 13. Jüdischen Kulturtage werden von der Stadt Worms in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Mainz / Worms, dem Verein Warmaisa e. V. und dem Verein SchUM-Städte e. V. veranstaltet.
    Informationen: 
    Stadt Worms
    Kulturkoordinator Volker Gallé
    Telefon 06241 853-1051
    E-Mail: volker.galle@worms.de

    Downloads

  • Sonntag, 3. September 2017 in Speyer

    Europäische Tage der jüdischen Kultur 2017: Diasporas

    Der 1999 ins Leben gerufene „Europäische Tag der jüdischen Kultur“ möchte die Vielfalt jüdischer Kultur vermitteln. Die „European Association for the Preservation and Promotion of Jewish Culture and Heritage“ koordiniert das europaweite Ereignis und gibt ein jährliches Motto aus. 2017 ist das Thema „Diasporas“.
    Informationen: www.jewisheritage.org/web/edjc
    Die SchUM-Städte Speyer, Worms, Mainz e.V. werden sich an diesem Tag in Speyer präsentieren.
    Ort: Judenhof/Museum SchPIRA, Kleine Pfaffengasse 20, 67346 Speyer
    13 bis 17 Uhr: freier Eintritt Judenhof / Museum SchPIRA
    14 Uhr: Vortrag
    SchUM: Jerusalem am Rhein - Einblicke und Bilder, Musik und Legenden aus einer besonderen Diaspora (Dr. Susanne Urban)

    Downloads

  • Montag, 11.September 2017 in Mainz

    Impulsvorträge und Diskussion - Welterbe SchUM: Jüdische Monumente in Speyer, Worms und Mainz

    Die SchUM-Städte Speyer, Worms und Mainz haben mit ihren Synagogen und Mikwaot die Entwicklung der jüdischen Architektur geprägt, ihre Friedhöfe belegen eine eigene Bestattungskultur und nicht zuletzt aufgrund ihrer Gelehrten gelten sie als Wiege des aschkenasischen Judentums. Das Land Rheinland-Pfalz ist stolz auf dieses Erbe und erarbeitet gegenwärtig  einen Welterbeantrag an die UNESCO: »Die SchUM-Städte Speyer, Worms und Mainz«. Anlässlich der zweiten Sitzung des wissenschaftlichen Beirats werden in sechs Impulsvorträgen verschiedenste Akteure Schwerpunkte und aktuelle Aspekte des Welterbeantrags präsentieren. Das Publikum ist eingeladen, im Anschluss daran zu diskutieren. 
    Das Grußwort spricht Minister Prof.  Dr. Konrad Wolf.
    Ort: Neue Synagoge Mainz, Synagogenplatz, 5518 Mainz
    Zeit: 19.30 Uhr.
    Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

    Downloads

  • Dienstag, 12. September bis Donnerstag, 19. Oktober 2017

    Vortragsreihe zu Raschi (1040-1105)

    Vortragsreihe zu Raschi von Warmaisa / Gesellschaft zur Förderung und Pflege jüdischer Kultur in Worms

    Dienstag, 12. September 2017
    Die Bibel als Roman. Unerhörte Ansichten eines mittelalterlichen jüdischen Gelehrten
    Prof. Dr. Hanna Liss (Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg)

    Dienstag 26. September 2017
    Raschis Bibelkommentare und seine exegetischen Methoden
    Prof. Dr. Isaac Kalimi (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)

    Donnerstag, 19. Oktober 2017
    Raschis Kommentare - Kanon der rabbinischen Schriftrezeption bis heute
    Rabbiner Aharon Ran Vernikovsky (Jüdische Gemeinde Mainz)

    Jeweils um 19.00 Uhr im Raschi-Haus, Hintere Judengasse 6, 67547 Worms

    Informationen : www.warmaisa.de

  • Donnerstag, 24. Mai 2018 in Darmstadt

    Vortrag: »SchUM-Städte: Jerusalem am Rhein«

    Vortrag von Dr. Susanne Urban (Geschäftsführerin SchUM-Städte e.V.)
    am Donnerstag, 24. Mai 2018, 19.00 Uhr.
    Adresse: Das Offene Haus, Evangelisches Forum Darmstadt, Rheinstraße 31, Darmstadt
    Eintritt: frei – um eine Spende wird gebeten

    Downloads

  • Mittwoch, 30. Mai 2018 in Worms

    SchUM - fotografisch interpretiert

    Zum Rheinland-Pfalz-Tag 2018 in Worms will die Stadt Worms den Besucher/innen die Kulturprofile nahe bringen, an denen sie seit Jahren nachhaltig arbeitet. 
    Eines dieser Profile ist das jüdische Worms, das seit dem 11. Jahrhundert durch materielle und immaterielle Überlieferungen belegt ist. Neben einem Gottesdienst mit Kantor und längeren Öffnungszeiten der Synagoge sowie des Jüdischen Museums am Rheinland-Pfalz-Tag wurde beschlossen, einen Fotowettbewerb „SchUM – fotografisch interpretiert“ auszuschreiben. Dies geschah im November 2017. Die daraus resultierende Ausstellung wird ab dem 30. Mai im Synagogengarten in Worms zu sehen sein. 
    Die Ausstellung im Synagogengarten wird am Mittwoch, dem 30. 5. 2018 um 17 Uhr eröffnet; sie wird bis zum 10. 6. 2018 zu sehen sein. Die Öffentlichkeit ist zur Ausstellungseröffnung herzlich eingeladen.
    Die Katalogmappe kann für 5,- Euro im Raschi-Haus erworben werden.

    Downloads