SchUM-Städte am Rhein – Jüdisches Erbe für die Welt

Wussten Sie, dass…

SchUM
שו"ם

ein Akronym aus den Anfangsbuchstaben der mittelalterlichen, auf Latein zurückgehenden hebräischen Städtenamen ist?

  • Schin (Sch) = SchPIRA = Speyer
  • Waw (U) = Warmaisa = Worms
  • Mem (M) = Magenza = Mainz

SchUM: mehr als eine Abkürzung und schon gar nicht eine beliebige Zusammenziehung dreier Stadtnamen. SchUM ist ein Begriff – am Rhein und in der Welt.

Entdecken Sie mit uns die Kehillot SchUM

Die jüdischen Gemeinden in den mittelrheinischen Städten Speyer, Worms und Mainz formierten im Mittelalter einen Verbund, der die Architektur, Kultur, Religion und Rechtsprechung der mittel- und osteuropäischen jüdischen Diaspora zutiefst und bis heute prägte. Steinerne Zeugnisse – Synagogen, Friedhöfe und Ritualbäder – belegen gemeinsam mit der religiösen Überlieferung die immense Bedeutung der SchUM-Städte.

Mitglied werden im SchUM-Städte e.V.

Die SchUM-Städte: Bewerbung um das UNESCO-Welterbe und Werbung um fördernde Mitglieder
Über eine fördernde Mitgliedschaft würden Sanierungsmaßnahmen an den Monumenten, die Erarbeitung pädagogischer und musealer Angebote, Filmvorführungen, Publikationen und weitere Veranstaltungen unterstützt. Fördernde Mitglieder werden über Strategien und Konzepte im Rahmen der UNESCO-Bewerbung informiert und zu Mitgliederversammlungen eingeladen.
Sie erhalten weitere Informationen über den Download zu den Konditionen und das Beitrittsformular.

Aktuelles

  • Samstag, 27. Mai 2017, 14:00 Uhr

    Öffentliche Gruppenführung »Magenza – das jüdische Mainz«

    Die judische Gemeinde in Mainz war die Muttergemeinde der SchUM-Städte und ein Zentrum jüdischer Kultur und Gelehrsamkeit. Auf dem Weg vom Dom über die Klarastrasse bis zur neuen Synagoge und Feldbergschule zeigen wir Ihnen Orte jüdischer Geschichte und Gegenwart sowie die Judaica-Sammlung des Landesmuseums.
    Treffpunkt: Tourist Service Center, Brückenturm am Rathaus
    Information: +49 (0)6131/210 88 00; +49 (0)6131/242 116
    E-Mail: info@jgmainz.de
    Preis: 7 € p. P.

    Links

  • Mittwoch, 14. Juni 2017, 19.00 Uhr

    Lesung & Party »Von Luftmenschen und Golems« in Augsburg

    Luftmenschen und Golems, sprechende Tiere und Vampire geistern durch die jüdische Kulturgeschichte, auf der Suche nach
    Auswegen und Fluchtlinien vor den Anfeindungen der Gesellschaft.
    Experte Jonas Engelmann liest in der ehemaligen Synagoge Kriegshaber aus seinen Büchern.
    Ort: Museumsdependance Ehemalige Synagoge Kriegshaber und Kulturhaus abraxas, Sommestraße 30, 86156 Augsburg
    Eintritt für Lesung und Party: 7,00/5,00 Euro
    Veranstalter: Jüdisches Kulturmuseum Augsburg Schwaben, Halderstraße 6–8, 86150 Augsburg
    Information: E-Mail: office@jkmas.de

    Links

  • Mittwoch, 14. Juni 2017, 19 Uhr

    Konzert und Vortrag »Zwischen Schtetl und Judería: Aschkenasische und sephardische Musik in Werken von Komponisten des 20. Jahrhunderts« im Erfurt

    Ein Konzert mit der international bekannten Sopranistin Tehila Nini Goldstein und Jascha Nemtsov (Klavier).
    Außerdem wird J. Nemtsov im Rahmen der Veranstaltung einen Vortrag
    „Alberto Hemsi (1898-1975) und die Entwicklung der jüdischen Kunstmusik im 20. Jahrhundert" halten.
    Veranstalter: Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft"
    Ort:  Rathaus Erfurt, Festsaal
    Kontakt: jaschanemtsov@gmx.de

    Links

  • Montag, 10. Juli bis Mittwoch, 12. Juli 2017

    CfP and Annual conference »Jews on the Move: Exploring the movement of Jews, objects, texts, and ideas in space and time« in Edinburgh, United Kingdom

    This conference is hosted by the British Association for Jewish Studies (BAJS), in cooperation with the School of Divinity at the University, Edinburgh. 
    School of Divinity, University of Edinburgh, New College
    Mound Place, Edinburgh EH1 2 LX, United Kingdom
    Information: +44 (0)131 651 2189
    Deadline for submission of paper and panel proposals: 31 January 2017

    Links

  • Dienstag, 11. Juli 2017, 19.30 Uhr

    Vortrag »Zwischen Rechtfertigung und Selbstbehauptung Jüdische Museen in Deutschland« in Augsburg

    Cilly Kugelmann, die als Programmdirektorin des Jüdischen Museums Berlin viele Entwicklungen der jüdischen Museen
    nachhaltig beeinflusst hat, befasst sich mit Geschichte, Gegenwart und Zukunft der jüdischen Museen hierzulande.
    Ort: Festsaal der Synagoge in  Augsburg
    Eintritt: 5,00/3,00 Euro
    Veranstalter: Jüdisches Kulturmuseum Augsburg Schwaben,  Halderstraße 6–8, 86150 Augsburg
    Information: E-Mail: office@jkmas.de

    Links

  • Samstag, 15. Juli bis Samstag, 12. August 2017

    Workshops »The Other Israel: Seeing Unseen Diasporas«, Yiddish Summer Weimar 2017

    Mit dem Thema »The Other Israel« beschäftigt sich der Yiddish Summer Weimar 2017 in vielfältigen Formen: Workshops in Musik, Tanz und Sprache, Konzerten, Jam Sessions und transnationalen Orchesterprojekten.
    Workshop: »Die Kunst des badkhones«: Sonntag, 30.Juli  bis  Dienstag, 1. August 2017
    Workshop: »Die Kunst des Geschichtenerzählens«: Montag,  7. August bis Freitag, 11. August 2017
    Diese Kurse richten sich an Teilnehmende, die mit dem Jiddischen schon recht gut vertraut sind. Sie bieten für »Jiddisch-Studenten« die einmalige Gelegenheit, mit den Dozenten Mendy Cahan und Yuri Vedenyapin zwei wichtige osteuropäisch-jüdische Traditionen zu erlernen, die heute nur noch selten praktiziert werden: other music e.V., Ernst-Kohl-Straße 23, 99423 Weimar
    Information: Marie Czarnikow
    E-Mail: presse@othermusic.eu
    Tel.: 0176 41-22 88 70
    Weitere Informationen erhalten Sie im Internet: http://othermusicacademy.eu/other-music-e-v/

    Links

  • ständiges Angebot

    Gruppenführung »Besuch der Judaica Sammlung im Landesmuseum« in Mainz

    Ort: Landeshauptstadt Mainz, Landesmuseum Mainz, Große Bleiche 49-51, 55116 Mainz
    Information: +49 (0)6131/28570
    E-Mail: landesmuseum-mainz@gdke.rlp.de
    Preis: 40 €, zzgl. 3,50 € Eintritt. 
    Dauer: eine Stunde, max. Teilnehmerzahl 30 Personen

    Links

  • ständiges Angebot

    Gruppenführung »Magenza, das jüdische Mainz - eine der drei SchUM-Städte«

    Veranstalter: Landeshauptstadt Mainz, Tourist Service Center Mainz
    Treffpunkt: Tourist Service Center, Brückenturm am Rathaus,Rheinstraße 55, 55116 Mainz
    Information: +49 (0)6131/242888
    E-Mail: tourist@mainzplus.com
    Preis: 95 €, Dauer: zwei Stunden, max. Teilnehmerzahl ca. 30 Personen

    Links

  • ständiges Angebot

    Daueraustellung »Magenza - 1000 Jahre jüdisches Mainz im Stadthistorischen Museum Mainz«

    Veranstalter: Landeshauptstadt Mainz, Stadthistorisches Museum Mainz,
    Zitadelle Bau D, 55131 Mainz
    Information: +49 (0)6131 67 65 65;
    E-Mail: leitung@stadtmuseum-mainz.de
    Öffnungszeiten: 14 - 17 Uhr; Sa, So.: 11 - 17 Uhr

  • ständiges Angebot

    Führung durch die Neue Synagoge in der Mainzer Neustadt

    Landeshauptstadt Mainz, Neue Synagoge Mainz, Synagogenplatz 1, 55118 Mainz
    Gruppen und Führungen ausschließlich auf Anfrage
    Information: +49 (0)6131 2 10 88 00
    E-Mail: info@jgmainz.de

    Links